-

Tour of California

Asgreen gewinnt im Bergsprint am Lake Tahoe

Bei der 2. Etappe im Norden Kaliforniens ging es heute im Wortsinne hoch her. Gestartet wurde beinahe auf Meereshöhe in Sacramento, das Ziel lag 194,5 km später am Lake Tahoe auf über 2000 Metern Höhe, der höchste Punkt der Etappe war der Carson Pass auf 2616 m. Wer Bilder vom Sonnenstaat an der Westküste der USA erwartet hatte, wurde durch jede Menge Schnee am Streckenrand überrascht. Während die Sprinter teilweise um das Erreichen der Karenzzeit (Cav hatte 60 km vor dem Ziel schon 15 min Rückstand - Verbleib z.Z. noch nicht bekannt) kämpften, mussten sich Vorne schon heute die Fahrer zeigen, die Ambitionen auf die Gesamtwertung hatten.
50 km vor dem Ziel hatte sich auf dem Anstieg zum Carson Pass eine 15köpfige Spitzengruppe gebildet, das Feld lag bereits mehr als eine Minute zurück. Mit dabei waren unter anderem Rohan Dennis, Davide Ballerini, David De La Cruz und einige der amerikanischen Bergspezialisten, aber auch erfreulicherweise Felix Grossschartner.
Doch die Truppe von Jumbo-Visma um George Bennett, den Sieger von 2017, war mit der Situation nicht zufrieden, und so wurde die Gruppe 30 km vor dem Ziel wieder gestellt.
10 km weiter bildete sich erneut eine 10-Mann-Gruppe, die einen Vorsprung von 30 Sekunden herausfahren konnte. Nach dem zwei Kilometer langen Schlußanstieg sprinteten drei Fahrer um den Tagessieg und der Däne Kasper Asgreen (Deceuninck-QuickStep) holte sich den Erfolg vor Tejay Van Garderen und Gianni Moscon. Dahinter folgten Tadej Pogacar und Maximilian Schachmann.
 

13.05.2019 - Ralph