-

Erste Bergankunft

King erlöst Dimension Data

Velez-Malaga nach Puerto de Alfacar hinauf in die Sierra de la Alfaguara, 161 Kilometer, der Anstieg zum Alto de la Cabra (Kat. 1) und als Abschluss eine Steigung mit 12,5 Kilometern bei einer Durchschnittsteigung von 5,4%, die erste Kletterprüfung der diesjährigen Spanien-Rundfahrt stand an. Die Bergankunft der Kategorie 1 sollte einen ersten Hinweis geben, wer in Form ist und wer nicht. Das von SKY angeführte Feld gewährte den Ausreißern fast 10 Minuten Vorsprung und so gab es in einer Höhe von 1440 Metern einen Zweikampf zwischen Benjamin King und Nikita Stalnov, den King klar für sich entscheiden konnte. Es war dies der größte Erfolg in der Karriere des US-Amerikaners und der erste Sieg auf WorldTour-Niveau für seine Dimension Data-Mannschaft in diesem Jahr. Als nächste folgten mit Pierre Rolland, Luis Angel Mate, der offensichtlich in der Bergwertung nichts anbrennen lassen will und bis jetzt jeden Tag in der Fluchtgruppe präsent war, sowie Ben Gastauer, Jelle Wallays und Oscar Cabedo noch Fahrer aus der ehemaligen Spitzengruppe.
Im Hauptfeld hielt im Anstieg besonders LottoNL Jumbo das Tempo hoch, die einzigen beiden Fahrer die sich etwas deutlicher aus der bereits kleinen Gruppe absetzen konnten, waren Simon Yates und Bora-hansgrohe-Kapitän Emanuel Buchmann, die sich 27 und 25 Sekunden Vorsprung erarbeiteten.
Von den zum erweiterten Favoritenkreis zählenden Fahrern mussten heute Louis Meintjes, Ilnur Zakarin, Daniel Martin und Bauke Mollema deutlich Federn lassen.
In der Gesamtwertung verteidigte Michal Kwiatkowski sein Rotes Trikot, dahinter schoben sich Emanuel Buchmann (+0:07) und Simon Yates (+0:10) auf das vorläufige Podest.

28.08.2018 - Gerald