-

Dumoulin steigt aus

Ackermann zum Zweiten

Als hätten die Veranstalter schon vor einem halben Jahr das Regenwetter (man könnte auch Sche...wetter sagen) geahnt, stand heute mit 140 relativ flachen Kilometern, eine eher einfache Etappe auf dem Programm. Von Frascati ging es entlang des Tyrrhenischen Meeres nach Terracina, wo der südlichste Punkt der Rundfahrt erreicht wurde.
Das Renngeschehen blieb leicht überschaubar, die fünfköpfige Fluchtgruppe sammelte vorne die Berg- und Sprintpunkte und der Vorsprung blieb immer unter zwei Minuten. Die Jury entschied auch noch, dass die Zeit für Gesamtwertung bei der ersten Überquerung der Ziellinie, 10 Kilometer vor dem Ende, genommen wurde.
So beendeten die Klassementfahrer gemeinsam den Tag und vorne kämpften die Sprinter um den Tagessieg. So wie bei der zweiten Etappe konnte Pascal Ackermann über den Erfolg jubeln. Der Deutsche Meister gewann ganz knapp vor Fernando Gaviria, als nächste folgten Arnaud Demare, Caleb Ewan und Matteo Moschetti.
Für alle Fans des Niederländers Tom Dumoulin kam die schlechte Nachricht gleich vor dem offiziellen Start der Etappe. Der Giro-Sieger des Jahres 2017 ist auf Grund seiner gestern erlittenen Knieverletzung während der neutralen Phase vom Rad gestiegen.

15.05.2019 - Gerald