-

Radsport pur

Giro d'Italia

Die Italien-Rundfahrt gehört neben der Tour de France und der Vuelta a Espana zu den großen dreiwöchigen Landesrundfahrten. Angeregt von der Tour in Frankreich initiierte 1909 die Gazetto dello Sport die Rundfahrt, die erste Austragung ging über acht Etappen und Gesamtsieger wurde der Italiener Luigi Ganna. Die Etappenorte und die Streckenführung wechseln jedes Jahr, doch egal wo der Troß auch hinkommt, es empfängt sie immer ein Meer aus Rosa. Natürlich haben sich im Laufe der Jahre gewisse Kultstätten entwickelt, geht es über das Stilfserjoch, den Gavia-Pass, dem Pordoijoch oder in jüngster Zeit über die steilen Rampen des Mortirolo-Passes oder Monte Zoncolans, pilgern zehntausende Fans in die Berge um ihre Idole anzufeuern.
 
Den Rekord von jeweils fünf Gesamtsiegen halten drei Fahrer. Die Italiener Alfredo Binda und Fausto Coppi sowie der Belgier Eddy Merckx. Die meisten Etappen hat der Italiener Mario Cipollini gewonnen. Der charismatische Sprinter überbot 2003 mit 42 Tagessiegen den Uralt-Rekord von Alfredo Binda, der zwischen den Weltkriegen auf deren 41 kam.
 
Einen besonderen Stellenwert haben die Wertungstrikots, die jeden Tag vergeben und mit einer Prämie honoriert werden.
 
Maglia Rosa - Gesamtwertung
Das Rosa Trikot ist das Wichtigste und kennzeichnet den Gesamtführenden der Rundfahrt. Bereits ein Tag in Rosa macht aus einem unbekannten Fahrer einen Helden und wer es am Schluss trägt gehört zur Welt-Elite der Rundfahrer.
 
Maglia Rossa - Punktewertung
Das Rote Trikot trägt der Führende in der Punktewertung, die bei Zwischensprint und für Etappensiege vergeben werden. Die meisten Punkte gibt es bei den Flachetappen für den Tagessieger, so dominieren diese Wertung im Normalfall die Sprinter, die sich auch durch die Berge quälen können. 
 
Maglia Azzurra - Bergwertung
Für die Bergwertung sind die Pässe und Bergankünfte in Kategorien unterteilt und die meisten Punkte gibt es an den schwierigsten und längsten Anstiegen. 
 
Maglia Bianca - Jungprofiwertung
Das Weiße Trikot erhält der Fahrer unter 25 Jahren, der in der Gesamtwertung am weitesten vorne liegt.

04.05.2018 - Gerald