-

Die Tour zurück in der Heimat

Alaphilippe stürmt in Gelb

Am dritten Tag der Tour de France führte die Strecke über 211 Kilometer von Binche nach Epernay. Nach ungefähr der Hälfte der Distanz verließ das Peloton Belgien und kehrte wieder nach Frankreich zurück. Das wellige Profil im letzten Drittel, mit Cote de Nanteuil-la-Foret, Cote d'Hautvillers, Cote de Champillon und Cote du Mont Bernon, versprach ein hartes Finale, das den Klassikerspezialisten entgegenkommen sollte. Von den Klassementfahrern erforderte es ein eine aufmerksame Fahrweise, denn zur falschen Zeit am falschen Ort, konnte eine empfindliche Zeiteinbuße bedeuten.
Das Rennen bestimmte lange Zeit eine fünfköpfige Fluchtgruppe, doch an der Kuppe der letzten Bergwertung war mit Tim Wellens auch der letzte Ausreißer gestellt. In der 900 Meter langen 12% steilen Steigung löste sich Julian Alaphilippe aus dem Hauptfeld und der Franzose hatte gut kalkuliert. Bis der Rest des langgezogenen Hauptfelds die Verfolgung organisiert hatte, war sein Vorsprung schon fast eine Minute groß. Der 27-jährige feierte mit dem 15-Kilometer-Solo einen schönen Etappensieg und zur Freude seiner Landsleute schlüpfte er auch ins Gelbe Trikot, da der bisherige Leader Mike Teunissen an der Cote du Mont Bernon den Anschluss verloren hatte.
Den Spint der Verfolger ging an Michael Matthews vor Jasper Stuyven, Greg Van Avermaet und Peter Sagan. Eine kleine Lücke führte dazu, dass Thibaut Pinot und Egan Bernal auf Geraint Thomas und den Rest der Klassementfahrer 5 (Bonus)Sekunden herausholten. 

08.07.2019 - Gerald