-

Thomas übernimmt Führung bei Tirreno-Adratico

Die Pechvögel schlagen zurück

Die dritte Etappe beim Rennen zwischen den Meeren war mit 234 Kilometern gleichzeitig der längste Tagesabschnitt. Von Follonica ging es über fünf kategorisierte Anstiege, der höchste Punkt war mit 631 Metern der Passo del Lume Spento, und einige andere Hügel in einem ständigen bergauf und bergab nach Trevi. Auch das Finale führte ungefähr zwei Kilometer bergauf und es war klar, dass wer um den Gesamtsieg mitreden möchte, heute dabei sein musste.
Gestern waren Primoz Roglic und Adam Yates noch die großen Pechvögel und mussten nach einem Massensturz ihre Ambitionen in der Gesamtwertung begraben. Der Slowene siegte mit 3 Sekunden Vorsprung auf den Briten, zumindest eine kleine Wiedergutmachung für ihr Unglück. Hinter Tiesj Benoot (+0:06) wurde der SKY-Profi Geraint Thomas (+0:10) vierter und übernahm damit das Führungstrikot. Das erste größere Verfolgerfeld, in dem sich auch Chris Froome und Tom Dumoulin befanden, wurde wenige Sekunden später von Rigoberto Uran über die Ziellinie geführt.
Keine guten Nachrichten gibt es von Simon Geschke und Wout Poels. Beim Deutschen wurde ein Schlüsselbeinbruch bereits bestätigt und auch der Niederländer wurde mit derselben Diagnose ins Krankenhaus gebracht.
 

09.03.2018 - Gerald