-

Österreicher glänzen bei Paris-Nizza

Tagessieg und Führungstrikot für Simon Yates

Die vorletzte Etappe der Fernfahrt Paris-Nizza war mit dem 16 Kilometer langen Schlussanstieg nach Valdeblore la Colmiane und 174 Kilometern die Königsetappe der 8-tägigen Rundfahrt. Die Fluchtgruppe die sich zu Beginn des Rennens gebildet hatte wurde eher an der kurzen Leine gelassen und unter dem Tempodiktat des Astana-Teams um den Gesamtführenden Luis Leon Sanchez wurde 13 Kilometer vor dem Ende mit Tony Gallopin der letzte Ausreißer gestellt. Dann übernahmen die Fahrer von Mitchelton-Scott und Bahrein-Merida das Kommando und an der 6000-Meter-Marke war es um den Spanier L.L. Sanchez und sein Leader-Trikot geschehen. Die letzten Kilometer wurden dann zur Simon Yates-Show, der mit dem souveränen Tagessieg auch die Führung in der Gesamtwertung übernehmen konnte. Zweiter und dritter wurden Dylan Teuns und Jon Izagirre (+0:08) vor Gorka Izagirre und Tim Wellens (+0:13). Weiter in Superform ist der Österreicher Patrick Konrad, der als Tagessechster nur 20 Sekunden einbüßte und auch in der Gesamtwertung diesen Rang bekleidet. Auch sein Teamkollege und Landsmann Felix Großschartner verkaufte sich ausgezeichnet und kam als 12. (Gesamt 13.) ins Ziel.
Für Spannung auf der morgigen Abschlussetappe rund um in Nizza ist gesorgt, denn noch zwölf Fahrer liegen innerhalb von einer Minute, die ersten vier trennen gar nur 13 Sekunden.

10.03.2018 - Gerald